Hans-Geupel-Stadion

Der „Meistermacher“ Hans Geupel (1932 - 2000)

 

Eng mit der Stadt- und Sportgeschichte Apoldas verbunden ist der Name „Hans Geupel“. Der gelernte Stricker übte seit 1951 den Beruf des Sportlehrers an einer Apoldaer Schule aus. Hans Geupel setzte sich vorrangig für die Förderung des Jugend- und Behindertensports ein. Unter seiner Anleitung sind aus Apolda zahlreiche DDR-Meister, Europa- und Weltmeister sowie Olympia-Sieger hervorgegangen. Ihm zu Ehren benannte die Stadt Apolda im Jahr 2001 die Sportanlage in „Hans-Geupel-Stadion“.   

Und das Stadion selbst hat für alle Freiluft-Sportlerinnen und -Sportler jede Menge zu bieten: einen Rasenplatz (105m x 70m), diverse Leichtathletikanlagen - Rundbahn (6 Bahnen Tennenbelag), 1 Bogensektor mit Kunststoff-Belag - sowie Spielflächen für verschiedenste Ballsportarten, wie Volleyball, Basketball und Fußball.